Betriebshistorie Waldbauernhof Modrak

Unseren Familienbetrieb gibt es seit 1983. Als Waldbauern leben wir von und mit dem Wald, nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit.

Das bedeutet es wird maximal so viel Holz entnommen, wie nachwächst. Die Idee der nachhaltigen Waldbewirtschaftung stammt übrigens aus Sachsen von Hans C. von Carlowitz und wurde zum ersten Mal 1713 erwähnt. Unter Beachtung dieses Prinzips ist Holz ein unendlicher Rohstoff und somit eine gute Alternative zu den endlichen fossilen Energieträgern, die enormen Preissteigerungen unterliegen.

In jedem Winter pflegen wir unsere Wälder mit Durchforstungen. Nach der Fällung, Rückung und Aushaltung wird das Holz gespalten, um es bestmöglich zu trocknen.

Maximale Erfolge bei der Verbrennung erzielt man, wenn das Holz lufttrocken ist (unter 20% Feuchte sind ideal).

Wegen der Problematik des Klimawandels möchten wir die weitgehend CO2-neutrale Verbrennung von Holz nicht unerwähnt lassen.

Allgemein gilt: Wer mit Holz heizt, entscheidet sich für die Umwelt und Sparen!

Neben Brennholz bieten wir auch Waldführungen für größere Gruppen, z.B. Schulklassen, Kindergärten, Vereine etc. an.

Ein Leben mit den Jahreszeiten

Frühling Bäume pflanzen, Zaunbau zum Schutz der Pflanzen
Sommer Kulturpflege (d.h. die gepflanzten oder natürlich gewachsenen Bäume von Begleitvegetation befreien, damit sie im Licht wachsen können), Wertästung , Wegebau im Wald
Herbst Saatguternte (z.B. Eicheln sammeln),Vorbereitung von Durchforstungen
Winter Holzeinschlag, spalten

 

Betrieb

Einblick in unsere Arbeit